Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Erfolgreiches Zuchtjahr 2015!

Das Zuchtjahr 2015 konnten wir mit unserer diesjährigen Ausstellung erfolgreich beenden. Wir haben uns gefreut, dass wir zur Rassegeflügelkreisschau mit angeschlossener  46. Rassegeflügel- und Rassekaninchenschau 2015 zahlreiche Besucher und Aussteller in Schkeitbar begrüßen konnten.

Rassegeflügel- und Rassekaninchenzuchtverein Schkeitbar e.V.

Der Rassegeflügel und Rassekaninchenzuchtverein Schkeitbar e.V. gründete sich 1968. Er besteht derzeit aus 23 Mitgliedern, worunter auch fünf Jugendzüchter sind. Unsere Mitglieder züchten Wassergeflügel, Hühner und Tauben sowie Kaninchen aller Art. 

Alljährlich im Dezember findet unsere Rassegeflügel- und Rassekaninchenausstellung in unserem Vereinsheim statt. Außerdem richten wir in diesem Jahr zum vierten Mal die Rassegeflügelkreisschau des Kreisverbandes Leipzig in Schkeitbar aus. Es werden zahlreiche Hühner, Tauben, Enten, Gänse und Puten, sowie Kaninchen von den Ausstellern aus der Umgebung präsentiert. Zuchtrichter bewerten vorher die Tiere.

Falls Sie interesse haben in unseren Verein einzutreten, können Sie sich gern jederzeit bei dem 1. Vorsitzenden Tilo Kühn melden.

 

Vereinsheim:

Rassegeflügel- und Rassekaninchenzuchtverein Schkeitbar e.V.                                                                                        

Zur Mühle 6                                                                                                                                                                                      

04420 Markranstädt                                                                                                                                                                        

OT Schkeitbar

 

Ansprechpartner:

1. Vorsitzender Tilo Kühn                                                                                                                                              

Dorfstraße 17 b                                                                                                                                                                        

04420 Markranstädt                                                                                                                                                                          

OT Räpitz

 

Tel.: 0163 505 1443

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Räpitzer Pfingstbier vom 18. bis zum 21. Mai 2018

Liebe Einwohner aus Räpitz, Schkölen, Schkeitbar, Schkorlopp, Thronitz, Meyhen und Gäste von nah und fern,

Auch in diesem Jahr möchten wir Ihnen mit dem 38. Pfingstbier ein verlängertes Wochenende bereiten, an dem Sie viel erleben, genießen und viele Bekannte und Freunde treffen können.

Los geht es am Freitag mit der Band „Four Roses“. Sie sind zum zweiten Mal bei uns und werden erfahrungsgemäß das Festzelt zum Kochen bringen und die erste Pfingstnacht zu einer langen Nacht werden lassen.

Samstag wird die „KTM-Discothek aus Leipzig die Füße zum Zappeln und die Beine zum Tanzen bringen. Und dann können Sie gern noch mit Räpitz aktuell“ Ihre Lachmuskeln zum Six-Pack trainieren.

38. Räpitzer Pfingstbier

Wie kann man ein Pfingstbier besser feiern, als mit schönem Wetter, guter Musik, einem vielfältigen Angebot für alle Gäste und gutgelaunten Gastgebern? Das diesjährige Pfingstbier in Räpitz bot alles. 

Mit dem Schlagen der Pfingstmaien an den Ufern des Zwenkauer Sees startete das 38. Pfingstbier. Nach Stunden harter Arbeit, lediglich unterbrochen durch ein zünftiges Frühstück, hatten wir Pfingstburschen ein zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht, als wir mit unserer Ernte nach Hause kamen. Dieses Lächeln sollte bis zum Ausklang am Montag nicht von unseren Gesichtern weichen, denn wir als Organisatoren hatten über das ganze Pfingstwochenende keinen Grund, schlecht gelaunt zu sein. Die „Four Roses“ heizten Freitagabend ein und brachten die Tanzbeine im Festzelt bis zum frühen Morgen das erste Mal an diesem Wochenende zum Rotieren. Einmal auf den Geschmack einer durchtanzten Nacht gekommen, wurde auch die folgenden Tage das Festzelt erst geschlossen, als sich Fuchs und Hase einen guten Morgen wünschten. Garniert war das ganze Fest von zahlreichen Punkten, welche zu unserer aller Freude von den vielen Gästen aus Nah und Fern sehr gut besucht wurden. Im Zenit der Festlichkeiten standen wir am Sonntagnachmittag, als sich auf dem Räpitzer Sportplatz rund 800 Gäste tummelten.

Aufruf zum Fotowettbewerb

Ist das nicht der Wahnsinn? Bei einigen ist die Kälte noch gar nicht aus den Gliedern gewichen, nachdem sie noch vor ein paar Tagen in der Schneewehe feststeckten und plötzlich kitzelt die Sonne am Käsebein. Das wird, zwischen kurzer Hose und in Sandalen steckenden Söckchen, plötzlich ans Freie gelassen. Forscher vom Dermatologiezentrum Schkeitbar warnen allerdings, dass diese Konstellation gefährlich für das Hautbild sein kann. Die noch in den Gliedern steckende Kälte, kombiniert mit der auf der Haut ankommenden Sommerbrise, führen zu erheblichen Temperaturunterschieden im Körper. Das kann zu sogenannten Frühsommerschwindrissen auf der Haut führen, die nur von Experten von gewöhnlichen Falten unterschieden werden können.

blueten

Die Herren brauchen jetzt aber keine Angst zu haben, dass ihre bessere Hälfte als Krepppapier vom Sonnenbaden zurückkommt. Die Frühsommerschwindrisse bilden sich bei der Frau meist nur an den Füßen aus, da dort die Kälte des Winters bekanntlich am längsten stecken bleibt.

Auch die Damen brauchen keine Furcht zu haben, dass ihr Mann die schönen Füße nicht mehr ansehnlich findet. Der hat jetzt eh keine Zeit mehr, Madame näher anzusehen.

Kalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Facebook News

Besucher

Heute 5

Gestern 94

Woche 5

Monat 2042

Insgesamt 56000

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Wetter

giweather joomla module

Neuigkeiten aus der Region

Verkehrslage

Satirische Nachtschichten